Nachlese an der Eisenbahnstraße (2)

Zur Buchmesse war Harald Kirschners Bildband ,,Als die Eisenbahnstraße noch Ernst-Thälmann-Straße hieß“ vorgestellt worden, siehe BLOG-Beitrag.
Weil es mehrere Anfragen zu den Aufnahme-Standorten der alten Fotos aus dem Jahr 1981 gab, habe ich mich gestern mit dem Fotografen Harald Kirschner vor Ort in der Eisenbahnstraße getroffen und wir haben einen kleinen internen Rundgang auf den Spuren der Buch-Bilder unternommen.
Dabei haben wir mehrere ,,alte Bekannte“ wiedergefunden. An manchen Stellen sieht’s fast noch so aus wie vor 38 Jahren (siehe Bild rechts).

Mehr davon im Folgenden … Weiterlesen

Nachlese von der Ernst-Thälmann-Straße

Seit langer Zeit ist über die Eisenbahnstraße mal wieder ein Bildband erschienen – ein neues Buch mit alten Bildern aus dem Mitteldeutschen Verlag mit dem Titel: Als die Eisenbahnstraße noch Ernst-Thälmann-Straße hieß.
Dieser Bildband wurde zur Leipziger Buchmesse vom Fotografen Harald Kirschner und dem Verlag am 23. März 2019 im Stadtgeschichtlichen Museum vor großem Publikum präsentiert.
Anschließend gab es die Gelegenheit von Fotograf zu Fotograf ein paar Worte auszutauschen und ins Buch schreiben zu lassen … Weiterlesen

zur Fähre bei Höfgen

GRM-FHaus.16-08 Bei angenehmem sommerlichen Wetter sind wir gestern von Grimma aus die etwa 2 km von der Hängebrücke entlang der rechten Muldenseite nach Süden in Richtung Höfgen gewandert. Weil es bei Höfgen keine Brücke gibt, benutzt man zur Überquerung der Mulde seit jeher die ,,personenbetriebene“ Kahnfähre. Heute gehört die Fähre zur Muldenschifffahrt Grimma GbR.

Das ist praktisch und zugleich kommunikativ, weil wir bei der Gelegenheit mit dem Fährmann bei der kurzen Überfahrt ein paar Worte wechseln und dabei auch etwas in Erinnerungen schwelgen konnten …
Weiterlesen

die Hedwigstraße nach 35 Jahren

16-06_Blick.ins.Grüne… mit einem Blick ins Grüne

Es ist schon erstaunlich: wenn man heute am Neustädter Markt vor der Kirche steht und in Richtung der Eisenbahnstraße schaut, dann hat man einen weiten Blick ins Grüne. Vorbei an den jetzt im Juni grünenden Straßenbäumen kann man heute über die Eisenbahnstraße hinweg bis in den grünen Rabet-Park blicken.
Das war aber früher ganz anders …
Weiterlesen

L.-Neustadt, Brückenblick, 1988 (5)

 S-Bahn am Abend …

L.-HLBr.88-03_m

Leipziger S-Bahn kurz nach der Ausfahrt vom Haltepunkt Leipzig-Ost, März 1988

Ein S-Bahn-Zug der Linie A mit Doppelstock-Einzelwagen vom Waggonbau Görlitz in der einer, soweit ich mich erinnere typisch beige/braunen Lackierung (auch als ,,Senftöpfe“ bezeichnet), fährt unter der Hermann-Liebmann-Brücke hindurch in Richtung Leipzig-Hauptbahnhof.

Rechts im Bild das Gebäude des alten Eisenbahner-Wohnheims. In der Bildmitte (hinten) die Bögen der Brandenburger Brücke und links im Bild sind Teile des Freilade-Bahngeländes Leipzig-Ost zu sehen.


fotografiert am 26. März 1988 mit Exakta Varex VX, Lydith 30 mm auf s/w-Film ORWO NP27

L.-Neustadt, Brückenblick, 1981 (4)

 … mit Dampf zum BW Engelsdorf

L-Nst_162_81-08-01

Traditionszug mit der Lok 50 1002-0 bei der Durchfahrt am Hp. Leipzig-Volkmarsdorf, August 1981

Am 2. August konnte ich auf der Hermann-Liebmann-Brücke einen Sonderzug mit der Dampflok 50 1002-0 bei der Durchfahrt am Haltepunkt Leipzig-Volkmarsdorf fotografieren.
Der Traditionszug pendelte anlässlich des 75ten Bestehens des Bahnbetriebswerks Leipzig-Engelsdorf als Zubringerzug zwischen Leipzig-Hbf. und Engelsdorf-Werkstätten. Weiterlesen

L.-Neustadt, Brückenblick, 1981 (3)

 … die S-Bahn kommt

L-SBahn_81-08pk

Leipziger S-Bahn kurz vor dem Haltepunkt Leipzig-Ost, August 1981

Ein S-Bahn-Zug der Linie A kommt vom Hauptbahnhof Leipzig zur Weiterfahrt in Richtung Gaschwitz. Hier auf dem Bild kurz vor der Hermann-Liebmann-Brücke bei der Einfahrt in den ehemaligen Haltepunkt Leipzig-Ost. Weiterlesen

L.-Neustadt, Brückenblick, 1985 (2)

 … schlechte Aussichten, Januar 1985

Blick von der Hermann-Liebmann-Brücke auf L.-Neustadt, Januar 1985

Blick von der Hermann-Liebmann-Brücke auf L.-Neustadt, Januar 1985

Das nebenstehende Bild wurde am Sonntag, den 20. Januar 1985 von der Hermann-Liebmann-Brücke aus in Richtung Südwest (L.-Neustadt) aufgenommen.
Bei Temperaturen um minus 9 Grad herrschte eine sogenannte austauscharme Witterungsphase und durch den hohen Industrienebelanteil in der ,,Luft“ war die Sicht stark reduziert. Vom Smog durfte in den Medien der DDR offiziell nicht gesprochen oder geschrieben werden.

Mit etwas Mühe kann man noch die wartenden Fahrgäste auf dem Bahnsteig des Haltepunktes Leipzig-Volkmarsdorf erkennen und in der großen Bildversion (drauf klicken!) kann man in der Bildmitte bei genauen Hinsehen den Turm der Neustädter Heilig-Kreuz-Kirche erahnen.

fotografiert mit Exakta Varex VX, Domiplan 50 mm auf s/w-Film ORWO NP20

L.-Neustadt, Brückenblick, 1981 (1)

 … auf ins Oberholz

Zug zum Oberholz am Bahnsteig des Haltepunkts Leipzig-Volkmarsdorf, August 1981

Zug zum Oberholz am Bahnsteig des Haltepunkts Leipzig-Volkmarsdorf, August 1981

Noch in den 80er Jahren konnte man direkt von der Hermann-Liebmann-Brücke, auf der linken Seite in Richtung Schönefeld, über eine Treppe auf den Bahnsteig des Haltepunktes Leipzig-Volkmarsdorf gelangen und von dort aus mit dem Zug in Richtung Geithain ins Naherholungsgebiet Oberholz fahren.
Ein paar Jahre später wurde dieser Haltepunkt (noch zu DDR-Zeiten) geschlossen und heute erinnert so gut wie nichts mehr daran. Der Kenner kann noch die Bahnsteigreste entdecken. Weiterlesen

Leipziger Mondlandschaften (2), März 1981

Die „Mondlandschafts“-Bilder habe ich damals direkt an der F95 am Ende der Ortslage Markkleeberg-Großstädteln aufgenommen.

L-sw-Filme_41

im Süden von Leipzig, der Tagebau Espenhain an der F95,
März 1981

Man konnte von der Fernverkehrsstraße beim Vorüberfahren direkt in den Braunkohlen-Tagebau Espenhain und die stetig wachsenden Abraumhalden hineinschauen. Ursprünglich war sogar vorgesehen, dass dieser Tagebau nach einem Rechtschwenk auch das gesamte Naherholungsgebiet Oberholz bei Großpösna mit schlucken sollte.

L-sw-Filme_49

im Süden von Leipzig, totes Land im Tagebau Espenhain,
März 1981

Zum Glück konnte diese Landschaft nach der Wende aufwändig saniert werden, heute befindet sich hier auch der Markkleeberger See.
Damals war eine solche Zukunft fast undenkbar.

aufgenommen mit Exa 1a, Domiplan 50 mm auf ORWO s/w-Film NP15