Die Brache (1)

,,… über sieben Stufen musst Du gehn …“, dann kommst Du [frei nach Karat und rechts im Bild] auf eine Brache an der mittleren Eisenbahnstraße. Eingeweihte Anwohner wissen, wovon ich spreche. Für alle anderen: die Brache liegt stadtauswärts auf der linken Seite der Eisenbahnstraße zwischen Elisabeth- und Idastraße. Die gesamte Fläche der Brache (Flurstücke Volkmarsdorf 359 und 359 a) liegt heute als eigenartige Häuserlücke bis zu 1 1/2 Meter über Straßenniveau.
Was ist das für eine eigenartige erhöhte Häuserlücke in der Eisenbahnstraße? – Das hatten wir uns auch schon gefragt, als wir Mitte der 1970er Jahre beim abendlichen Schaufensterbummel in der früheren Ernst-Thälmann-Straße dort vorbei gekommen sind … Weiterlesen

Werbeanzeigen

Surprises for LE from Australia

Neues aus Australien für Leipzig?

Da meine ich nicht nur die beiden Koalas im Leipziger Zoo. Und da war es mir ja letztlich gelungen ein Foto von Oobi-Ooobi mit ,,aufgeklappten“ Augen zu machen – das war auch eine Überraschung, sonst herrscht ja meistens Nachtruhe.

Nein, es gibt überraschende Neuigkeiten aus dem richtigen Australien von der anderen Seite der Erdkugel. Das betrifft ein Buch und einen Song, in denen nicht nur LE, sondern speziell Leipzig East und sogar der Ortsteil Neustadt-Neuschönefeld vorkommen … Weiterlesen

Mails from OZ (part 3)

Aus Newcastle in NSW (Newsouthwales) / Australien habe ich noch ein paar Bilder vom Leipziger Osten erhalten, die von Sean P. im Jahr 1990 im Bereich der Kreuzung Hermann-Liebmann-/ Erich-Ferl-Straße aufgenommen wurden. Wo könnte da welches Haus gestanden haben?
Problem: in diesem Gebiet gib’s heute zum großen Teil keine alten Häuser mehr, eigenen Aufnahmen hab ich damals an dieser Ecke nicht gemacht und auf den Bildern anderer Fotografen sind meist nur wenige Orientierungshilfen wie Hausnummern oder -inschriften erkennbar. Deshalb versuche ich im Folgenden eine, zugegeben etwas schwierige, Zuordnung … Weiterlesen

Mails from OZ (part 2)

Fotos von alten Bekannten

Sean hat mir noch ein paar weitere interessante Bilder vom Leipziger Osten aus Australien ge-mailt. Diese hatte er im Sommer des Jahres 1990 von der Breiten Straße aus aufgenommen. Das ist die Gegend um die ,,Grüne Schänke“ wie der Leipziger so sagt.  Dazu zählt auch der Bildausschnitt (rechts) mit den grauen Fassaden, vielen Trabbis, Ostautos, einer ,,Barkasse“ und dem Blick nach Süden zur Riebeckbrücke.  Was da so auf seinen Bildern zu sehen ist, was es mit dieser Grünen Schänke so auf sich hat und wie es heute dort so aussieht – Überraschung droht … !

Weiterlesen

Zigarren aus der Ludwigstraße

ADVS.

Inzwischen habe ich versucht, etwas mehr über ,,die alte Zigarrenfabrik“ und das frühere Gebäude eingangs der Ludwigstraße im Osten Leipzigs herauszubekommen. Die Zigarrenfabrik Albert Dathmann – Vernhalm & Schmidt gab es bis in die 1960er Jahre. Ich habe auch nach alten Bildern (siehe Bild aus Filmsequenz, rechts) und den Firmengeschichten recherchiert. Darüber mehr hier im Beitrag … Weiterlesen

Mails from OZ (NSW)

Zugegeben freue ich mich immer über Kommentare zu meinen BLOG-Beiträgen (außer SPAM).
Wenn dann noch neue Informationen in Wort oder Bild herüberkommen, bin ich regelrecht begeistert! Dann kann so ein Beitrag auch mal eine ungeahnte Eigendynamik entwickeln.
Das passierte kürzlich auch beim ,,Rietzschketal“-Beitrag vom Oktober 2015.
Was dieser Kommentar mit dem Leipziger Osten, dem nebenstehenden Bild, den Abkürzungen ,,OZ“ und ,,NSW“ zu tun hat, das soll hier aufgeklärt werden …
Weiterlesen

Cinderella-Türmchen in L.-Neustadt

In meinen Unterlagen habe ich kürzlich eine interessante Bleistiftskizze aus dem Jahr 1998 entdeckt. Darauf ist die Ruinenhälfte der alten Zigarrenfabrik an der Ecke Rosa-Luxemburg- / Ludwigstraße mit dem kleinen Eck-Türmchen zu sehen, ein Teil des Hauses Ludwigstraße Nr. 1.
Inzwischen sind in diesem Viertel von Neustadt-Neuschönefeld viele Häuser abgerissen worden. Die erwähnte Straßenecke ist inzwischen begrünt – es erinnert fast nichts mehr an Vergangenes … Weiterlesen

alte Häuserecke in L.-Neustadt (2)

nst-nsf-001q2. die ersten Wohnhäuser

Wenn man von der Eisenbahnstraße in die  Neustädter Straße blickt, dann fällt auf der rechten Straßenseite eine größere Häuserlücke auf.  Heute befindet sich an dieser Stelle seit 2014 eine Gemeinschafts-Gartenanlage.
Früher standen hier die alten Häuser der Neustädter Straße 20 und 22. Beide sind aber 1992/93 abgerissen worden. Ist da gar nichts übrig geblieben…?
Weiterlesen