Heimdicksche Nummern

Gestern sind wir bei einem schönen sonnigen Herbst-Spaziergang über den Leipziger Südfriedhof auch am Gedenkstein der Schriftstellerin Lene Voigt an der Prominenten-Ecke in der Abteilung II vorbei gekommen, siehe Bild rechts.

Was viele nicht wissen: sie hatte als Kind mit ihren Eltern in der Neustädter Ludwigstraße gewohnt – wo genau, dem möchte ich hier mal nachgehn …

Weiterlesen

Advertisements

Schweigen und Angst

Mein Vater, Werner Stein, hat sein ganzes Leben gern und viel fotografiert: z.B. das alte Leipzig uns das Naundörfchen vor den Kriegszerstörungen, den 17. Juni 1953.

Auch am 10. November 1938 war er mit der Kamera in der Leipziger Innenstadt unterwegs und hat die Zerstörung der jüdischen Synagoge und jüdischer Kaufhäuser im Bild festgehalten.
Er hat mir erzählt, dass er damals als 24-jähriger fassungslos über die Gewalt und Zerstörungen war. Er hat an dem Tag weniger jubelnden Leute gesehen, sondern meistens machten sich Schweigen und Angst breit, über das, was da noch kommen könnte.
Diese sechs Bilder möchte ich deshalb als historische Mahnung hier vorstellen …

Weiterlesen

Sommer-Gewitter südlich LE

Im Wetter-Radar von wetteronline waren gestern gegen 20 Uhr bereits Gewitterwolken angezeigt, die sich vom Südwesten her in Richtung Leipzig bewegten. Aber wie das mit der Prognose häufig so ist, gegen 22 Uhr sind diese Wolken südlich an Leipzig vorbeigezogen – wenigstens ein bisschen Regen haben wir in Leipzig abbekommen.
Dafür konnten wir aus unserem Fenster mit Blick nach Süden schaurig-schöne Blitze beim Vorbeiziehen beobachten. Zur Orientierung: in Bildmitte das Völkerschlachtdenkmal, links unterhalb lief “Mission Impossible“ im Auto-Kino an der Alten Messe und rechts ist der futuristische anmutende Turmanbau der Deutschen Nationalbibliothek am Deutschen Platz zu sehen.

aufgenommen am 17. August 2018 um 22:04 Uhr mit: SONY A57, Tamron Standard-Zoom 17-50 mm / 2,8 mit Stativ, 30 s Belichtungszeit, Blende 7,1, 30 mm Brennweite und ISO 200

MoFi 2018

Die totale Mondfinsternis am 27. Juli 2018 soll mit über 100 min Dauer die längste des 21. Jahrhunderts gewesen sein. Da der Mond beim Aufgang schon vollständig im Schatten der Erde verschwunden ist, kann man nur eine rötlich leuchtende Scheibe sehen, die medienwirksam als Blutmond bezeichnet wird, siehe Bild rechts.
Hier mehr dazu … Weiterlesen

Nachtwolken über LE

Am 7. Juli 2018, spät abends nach viertel Zwölf, waren am sonst mehr kümmerlichen Leipziger Sternenhimmel beim Blick nach Norden ein paar eigenartige leuchtende Wolkengebilde zu sehen, siehe Bildausschnitt rechts.
Das könnten sogenannte ,,leuchtende Nachtwolken“ (NLC – Noticlucent Clouds) gewesen sein und was man sonst noch so auf dem vollständigen Bild erkennen kann … Weiterlesen

ein Tag im Juni 1953

Leipzig, 17. Juni vor 65 Jahren

Im Nachlass meines Vaters habe ich einen Agfa Schwarz/Weiß-Rollfilm mit der Nummer 41 und interessanten Leipziger Negativen gefunden. Weil mein Vater  jedes Bild einzeln in einem Filmbuch eingetragen hat, wird schnell klar, dass da auch fünf Bilder vom 17. Juni 1953 mit dabei sind. Was auf diesen Bildern zu sehen ist und warum hier nebenstehend ein SED-Parteiabzeichen abgelegt worden ist, davon soll dieser Beitrag handeln. Weiterlesen

Eisenbahn Nr. 5

In einem alten Leipziger Kalender für das Jahr 1911 habe ich kürzlich in einem Beitrag über Leipziger Architekturaufgaben und ihre Lösungen in Text und Bild auch etwas über einen damaligen hochgelobten Neubau in der Eisenbahnstraße 5, im Leipziger Osten, gelesen. Ein höchst seltener Artikel – auch damals.
Was es mit diesem Haus so auf sich hat und was nebenstehendes Bild von einem Kanalisationdeckel mit diesem Haus zu tun hat, daran möchte ich mich im Folgenden mal versuchen. Weiterlesen

Leipziger Sommerabend im Frühling

Gestern Abend zwischen 21:40 und 22:35 habe ich ein paar Bilder des sommerlich eingefärbten Himmels über der Leipziger Innenstadt aufgenommen. Das Thermometer zeigte noch über 20 Grad an und über der Stadt kreisten  noch die Mauersegler, auf dem Bild oben in der Mitte und Rechts zu sehen.

Eigentlich haben wir ja (am 7. Juni 2018) noch Frühling !

Interessant für Einheimische und Zugewanderte ist auf den Bildern auch die Gebäude-Skyline. Die schauen wir uns mal genauer an … Weiterlesen

Heimatbewußtsein 1988

Vor dreißig Jahren – im Jahr 1988 –  fand in Leipzig-Neustadt die erste und bisher einzigste Geschichtskonferenz zum Wohngebiet statt.

Wie es dazu kam, welche Quellen damals möglich und nutzbar waren, wer mich damals unterstützt hatte, was da am Rande so abgelaufen ist und welche ungeahnten Folgen das Ganze hatte, davon möchte ich im Folgenden berichten. Weiterlesen

Eis-Zeiten 2018

EiszeitenEis-Kontraste im März 2018:
Anfang des Monats in Leipzig mehrere Frosttage mit Tiefsttemperaturen unter – 10 °C und Eis auf den Gewässern,
am zweiten Wochenende bei frühlinghaften Werten bis zu + 20 °C, ein Eisbecher vor der ,,Eisträumerei“ in der Riebeckstraße
und zum dritten Wochen-ende ein Ausflug bei Schnee und Eis in den verschneiten Friedenspark im Südosten der Stadt.

Weiterlesen