Weinberg am Abend …

… erquickend und labend.

Alter Trinkspruch:

Kennst Du einen Winzer
und der hat gute Weine,
dann halt dich gut mit ihm,
sonst säuft er sie alleine.   – Zum Wohl!

Ja, wir kennen einen – Lars Reifert, Weinbauer aus Freyburg, hat am 22. Juli 2017 zu einer ersten SommernachtsWeinprobe auf sein Weingut ,,Goldener Steiger“ am Nordhang des Geiseltalsees geladen.
Wir sind dabei!

Über die Bergbaufolge-Landschaften und das Weinanbaugebiet am Geiseltalsee habe ich bereits berichtet. Heute ein schönes Stück Erde im einstigen schmutzigen Chemiedreieck Mitteldeutschlands.

Von der Marina Mücheln fahren wir und etwa 80 weitere Weinberg-Freunde mit dem Geiseltal-Express im weiten Bogen über Braunsbedra auf die Klobigkauer Halde hinauf zur Straußwirtschaft am Weinberg. Die Straußwirtschaft liegt auf 214 m über NN, das sind immerhin rund 70 Meter über dem Wasserspiegel des Sees. Die kurzweilige Fahrt dauert eine dreiviertel Stunde.
In der Ferne sehen wir ein paar Gewitterwolken, die aber alle am Geiseltalsee vorbeiziehen. Der Weinkönig Bacchus ist an diesem Abend offenbar auf unserer Seite!
Auf den Freisitzen der Straußwirtschaft erwarten uns neben den gedeckten Tafeln auch Lars und die (bereits 7.) Geiseltal-Weinprinzessin Lena Sommerwerk.

Das Weingut liegt ja eigentlich auf Klobigkauer Flur und gehört damit zur Goethestadt Bad Lauchstädt. Deshalb hier noch ein passender Goethe-Trinkspruch vom Weinabend:

Der liebe Gott hat nicht gewollt,
dass edler Wein verderben sollt,
drum hat er auch zum Saft der Reben
den nötigen Durst dazu gegeben.

Verkostet wurden:

  • Müller-Thurgau, Goldener Steiger (unsere Wahl: trocken),
  • Weißburgunder, Goldener Steiger (Wahl: trocken),
  • Bacchus, Schwarzes Gold (Wahl: trocken),
  • Rosé Regent, Schwarzes Gold (feinherb) und
  • Cabernet Mitos, Goldener Steiger (Wahl: trocken)

Wir haben noch viel Interessantes über die Rebensorten und die Besonderheiten des Weinanbaus am Geiseltalsee erfahren.

Jede Weinprobe wird mit einem Trinkspruch kredenzt, Zugabe (nicht von Goethe):

Das Wasser gibt dem Ochsen Kraft,
dem Menschen Bier und Rebensaft,
drum danke Gott als guter Christ,
dass du kein Ochs geworden bist.

Der Abend endet gegen viertel Elf mit der ,,Express“-Rückfahrt nach Mücheln und halb Eins sind wir wieder zu Haus in LE.

Dank an Lars und sein Team von der Straußwirtschaft!


Hinweis: Im MDR wurde in der Sendereihe ,,Neue Landschaften“, Teil 3 auch das Weingut von Lars Reifert besucht. Ein schöner und interessanter Beitrag – der müßte in der Mediathek noch zu finden sein.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s