Blaue Schilder im Leipziger Osten (4.)

exReudnitzer Brandkataster-Schilder

Ortsteil Neustadt/ NeuschönefeldDer älteste Teil des früheren Stadtteils Leipzig-Reudnitz liegt in der Gegend um die Kohlgartenstraße und dem Tietschendorfer Siedlungsgebiet zwischen Wurzner und Dresdner Straße.  Dieses Gebiet gehört aber seit der regionalhistorisch umstrittenen Gemeindegebiets-Reform im Jahr 1992 zum Ortsteil Neustadt-Neuschönefeld. Die Suche nach bis heute noch auffindbaren Brandkataster-Schildern wird deshalb nach Neustadt, Neuschönefeld und exVolkmarsdorf in diesem Artikel auch im Teilgebiet von exReudnitz fortgesetzt. Diesmal habe ich auch Google-Street-View genutzt und bin zu Hause am Rechner die (erkundbaren) Straßen abgefahren und habe die verdächtigen Hauseingänge mit blauen Schildern notiert, um vor Ort gezielt suchen zu können.
Ob das geklappt hat und man da was sehen kann  … ?

OT.NN_mit_exReudnitzDer ehemalige Reudnitzer Teil von Neustadt-Neuschönefeld befindet sich im südlichen Teil zwischen der neu entstandenen Ludwig-Erhard-Straße, der Dresdner Straße, der Wurzner Straße und dem früheren Rietzschke-Bachverauf quer durch das heutige Wohngebiet.  Auf nebenstehender Skizze habe ich versucht das exReudnitzer Gebiet einzugrenzen. Viele der ehemals Reudnitzer Häuser könnten noch alte Reudnitzer Brandkataster-Nummern tragen, die mit ,,Reu. Abt.“ anfangen.
Nach den Kanaldeckeln der Überwölbungsleitung des Rietzschke-Abwasserkanals habe ich bei der Gelegenheit auch gleich noch geschaut, siehe Bildteil.

Von den heute noch etwa 340 exReudnitzer Häusern habe mittels Google neun Häuser mit  den kleinen blauen Emailschildern und der Brandkataster-Nummer entdeckt entdeckt. Als ich gestern im Wohngebiet war, hat es sich allerdings herausgestellt, dass bei zwei Häusern nach der Sanierung die Schilder entfernt worden waren. Dafür habe ich an anderen Stellen drei weitere Schilder entdeckt. Insgesamt, nach meiner Recherche vor Ort, also zehn Brandkataster-Schilder und zwar folgende:


Reu.A.76-01BKN Abt. A. 76,
Kohlgartenstraße 39, ein übermaltes Schild, das aber durch das schräg einfallende Sonnenlicht trotzdem gut zu erkennen ist  😉
Ein zwischen 1880 und 85 Mietshaus in halboffener Bebauung mit Tordurchfahrt zum Hinterhaus; Putzfassade.


Reu.B.1J-01BKN Abt. B. 1J,
Lilienstraße 19
In den 1890er Jahren als Mietshaus in geschlossener Bebauung; Klinkerfassade.
In der sächsischen Liste der Kulturdenkmale wird es unter der Objekt-ID 09293732 geführt.


Reu.B.12-01BKN Abt. B. 12,
Kapellenstraße 15
Um 1900 erbautes Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Tordurchfahrt; Verblendziegelfassade.
In der sächsischen Liste der Kulturdenkmale wird es unter der Objekt-ID 09294964 geführt.


Reu.B.14B-01BKN Abt. B. 14B,
Kapellenstraße 9a
Um das Jahr 1890 errichtetes Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Tordurchfahrt; Putzfassade.
In der sächsischen Liste der Kulturdenkmale wird es unter der Objekt-ID 09293774 geführt.


Reu.B.16E-01BKN Abt. B. 16E,
Lilienstraße 14
Im Jahr 1898 als Mietshaus in geschlossener Bebauung errichtet; mit Eckladen, Klinkerfassade.
In der sächsischen Liste der Kulturdenkmale wird es unter der Objekt-ID 09293815 geführt.


Reu.B.22-01BKN Abt. B. 22,
Kapellenstraße 10
Um 1890 Mietshaus in geschlossener Bebauung mit Tordurchfahrt, Laden und ehemaliger Stellmacherei mit Durchgang Dresdner Straße 67; Putzfassade.
Momentan unbewohnt, schlechter Bauzustand.
In der sächsischen Liste der Kulturdenkmale wird es unter der Objekt-ID 09293813 geführt.


Reu.B.68-01BKN (Brandkataster-Nummer) Abt. B. 68
Comeniusstraße 25
Das Mietshaus wurde 1911 in geschlossener Bebauung errichtet. Es weist eine Putzfassade auf und hat bleiverglaste Treppenhausfenster und Marmor im Eingangsbereich. Das Haus wurde im Jahr 2011 saniert.
In der sächsischen Liste der Kulturdenkmale wird es unter der Objekt-ID 09293724 geführt.
Anmerkung: Der Rietzschke-Bach bildete früher die Grenze zwischen der Volkmarsdorfer und der Reudnitzer Bebauung und dieses Haus steht bereits auf dem ,,südlichen“ Rietzschke-Ufer. Die Rietzschke-Überwölbung führt unter dem Nachbarhaus Nr. 27 (ein Volkmarsdorfer Haus) hindurch!


Reu.B.68H-01BKN Abt. B. 68H,
Kohlgartenstraße 51
Um das Jahr 1895 errichtetes Mietshaus in geschlossener Bebauung; mit Läden, Putzfassade, Stuck im Eingangsbereich.
In der sächsischen Liste der Kulturdenkmale wird es unter der Objekt-ID 09291412 geführt


Reu.B.71-01BKN Abt. B. 71,
Kohlgartenstraße 45
In den 1890er Jahren errichtetes Mietshaus in ehemals geschlossener Bebauung; Klinkerfassade, Windfangtür mit Resten farbiger Bleiverglasung
In der sächsischen Liste der Kulturdenkmale wird es unter der Objekt-ID 09291409 geführt.


Reu.B.112J-01BKN Abt. B, 112J,
Melanchtonstraße 6, das einzigste weiße Emaille-Schild – allerdings wegen der laufenden Sanierungsarbeiten etwas verschmutzt – vielleicht wird es noch gereinigt oder im schlimmsten Fall ist es nach der Sanierung verschwunden …
Im Leipziger Adressbuch aus dem Jahr 1897 steht unter ,,Reudnitz, Cataster-Abth. B, Nr. 112 J“, Besitzer Geschwister Müller
Die Häuser am ,,linken“ Rietzschke-Ufer gehörten früher nicht zu Neuschönefeld, sondern zu Reudnitz. So auch die geraden Hausnummern in der Melanchtonstraße.

mit Nachtrag über Melanchtonstraße 6


Anschließend noch eine Bilder-Galerie mit aktuellen Haustüren und Straßenansichten:

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s