Leipzig, Wagnerplatz mit Blick zur Hainstraße – 1982 vs. 2015

Die linke Aufnahme entstand an einem sonnigen Februartag im Jahr 1882 von der Fußgängerbrücke am Engelsplatz (heute: Goerdelerplatz, Brücke gibt’s nicht mehr) aus aufgenommen. Auf dem Wagnerplatz (Richard-Wagner-Platz) befand sich damals ein großer Parkplatz. Ein Teil ist hier mit Baumaterial verstellt. Beachtenswert ist auch die Dachnutzung auf dem Haus in der Bildmitte: Wäschetrocknen (!) in der Innenstadt 😉

Leipzig, Blick vom Wagnerplatz zur Hainstraße, Februar 1982

Leipzig, Blick vom Wagnerplatz zur Hainstraße, Februar 1982

Leipzig, Blick vom Wagnerplatz zur Hainstraße, März 2015

Leipzig, Blick vom Wagnerplatz zur Hainstraße, März 2015

Das aktuelle Bild rechts wurde an einem sonnigen Märztag im Jahr 2015 aufgenommen. Da  sieht’s etwa vom gleichen Foto-Standort aus gesehen schon etwas anders aus. Vor allem: der Wagnerplatz jetzt wieder ein richtiger Platz. Seit dem Jahr 2013 sind hier auch die ,,Pusteblumen-Brunnen“ vom Sachsenplatz aufgestellt worden. In Auge sticht auch das in den Jahren 1993 bis 95 aufwändig sanierte Geschäftshaus Brühl 4 an der Ecke Brühl / Hainstraße, ein echtes Schmuckstück.

Fotos aufgenommen oben: mit Exa 1a und Orestor 2,8/100 Meyer-Optik (Görlitz) auf ORWO s/w-Film NP22
unten: mit Sony A57, Tamron 17-50 mm, 50 (75) mm, 1/200 s, F13, ISO200

Detailliertere Infos hier unten …

Links im Bild das Haus Brühl 1/3,  ein Teil des ,,konsument-Warenhauses am Brühl“, das im Jahr 1908 als Kaufhaus gebaut worden war und nach Kriegszerstörungen (1943) in den Jahren 1964-66 mit der typischen vorgehängten Fassade aus hyperbolischen Aluminiumelementen (ohne Fenster) umgestaltet wurde – daher auch der Spitzname ,,Blechbüchse“.

In Bildmitte das ehemalige Geschäftshaus Brühl 4 Ecke Hainstraße nach provisorischer Beseitigung der schlimmsten Kriegsschäden. Das Haus war in den Jahren 1899-1900 gebaut worden.

Daran anschließend der Häuserkomplex Hainstraße 20 bis 24, in den Jahren 1911/12 als Geschäftshaus umgebaut. Interessant sind die Wäscheleinen auf dem provisorischen Flachdach 😉

Und „last but not least“ auf der rechten Seite das Haus ,,Großer Blum(en)berg“ als Bebauung in der Ecklage Große Fleischergasse 2/ Richard-Wagner-Platz 1 als Wohn- und Geschäftshauses in den Jahren 1826–1832 als eines der wenigen erhaltenen Zeugnisse klassizistischen Baustils im Zentrum Leipzigs erbaut.

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s